Madeira Offshore

Seit 30 Jahren genehmigt die EU-Kommission extrem niedrige Steuersätze auf der portugiesischen Insel Madeira. Das Ziel: die Wirtschaft ankurbeln. Tatsächlich profitieren internationale Großkonzerne und reiche Privatpersonen. Arbeitsplätze entstehen kaum und anderen Ländern entgehen Steuereinnahmen in Milliardenhöhe. Eine Analyse des Niedrigsteuersystems und der Briefkastenfirmen vor Ort.

  • Investigative Recherche
  • Datenanalyse, Visualisierung
  • Bayerischer Rundfunk
  • Februar 2017

Links zum Projekt