Nippon Nuklear

Die Unfallserie im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Daiichi begann am 11. März 2011 mit einem Erdbeben. In drei Blöcken des Kraftwerks kam es zur Kernschmelze. Vier von sechs Reaktorblöcken des Kraftwerks wurden durch die Unfälle zerstört. Große Mengen an radioaktivem Material wurden freigesetzt und kontaminierten Umwelt und Nahrungsmittel. Hunderttausende Einwohner wurden zur Flucht gezwungen. Die Entsorgungsarbeiten werden voraussichtlich 30 bis 40 Jahre dauern, die Kosten der Katastrophe auf über 150 Mrd. Euro (FAZ) geschätzt. Nach der Katastrophe stieg die Skepsis gegenüber der zivilen Nutzung der Kernenergie. Die Karte gibt wieder, wie die Atomenergie im ressourcenarmen Japan bisher exzessiv genutzt wurde.

  • Infografik
  • Design
  • April 2011

Links zum Projekt